Themen

Quelle: iStockphoto.com/ baona

Initiative: Zukunft – Made in Germany

Wie werden wir uns in Zukunft fortbewegen? Die Initiative „Mobilität von morgen“ zeigt, was heute schon geht und was bald kommt.

Wir erleben gerade die nachhaltige Neuerfindung der Individual-Mobilität mit den Mitteln der Ingenieurskunst.

Source: Daimler

Antriebstechnologien: Unser Antrieb: Weg vom Öl

Die Fahrzeuge der Zukunft werden emissionsfrei unterwegs sein. Das ist und bleibt das ehrgeizige Ziel der deutschen Automobilindustrie.

Wir stehen zu dem Ziel, die Treibhausgasemissionen in Deutschland bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent zu senken.

Source: Audi

Digitalisierung: Aufbruch in die digitale Zukunft

Die Digitalisierung verändert die Art, wie wir leben und uns fortbewegen. Schritt für Schritt entwickeln wir heute schon die Mobilität von morgen.

Durch eine konsequente Vernetzung von Fahrzeugen könnte ein Fünftel der Staus in Deutschland vermieden werden.

Source: Volkswagen

Sicherheit: Mit Sicherheit voran

Eine Zukunft ohne Verkehrsunfälle? Dank neuer Technologien und vernetzter Fahrzeuge muss das keine Vision bleiben.

Seit 1993 ist die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland bereits um zwei Drittel gesunken.

Source: Audi

Urbane Mobilität: Die Stadt als Zukunftslabor

Die Welt wird immer urbaner. Innovative Mobilitätskonzepte sorgen dafür, dass die Städte von morgen lebenswert bleiben.

Im Jahr 2050 werden voraussichtlich zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben.

Dialog_Slider_1300x734_1

Dialog: Die Initiative im Gespräch

In unserer Dialogreihe diskutieren führende Köpfe aus Industrie, Wissenschaft, Politik und Medien über die Herausforderungen der mobilen Zukunft.

„Die Automobilindustrie wird sich in den nächsten zehn Jahren stärker verändern als jemals zuvor.“

Ein mit dem Remote Park Assist System von Bosch ausgestattetes Auto parkt am 08.04.2016 in Stuttgart (Baden-Württemberg) selbständig ein. Foto: Franziska Kraufmann/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Sicherheit

Das Auto als Arzt

„Automotive Health“ heißt ein neuer Trend: Autos werden künftig zum Beispiel die Herzfrequenz und den Blutzuckerspiegel des Fahrers messen – und entsprechend reagieren können. Audi ist bei der Forschung am „emphatischen Fahrzeug“ ganz vorn mit dabei.

ceo-interviews-opel-aufmacher
Digitalisierung

Für die Zukunft lernen

Die Mobilität verändert sich rasant, die Automobilhersteller müssen sich neu erfinden. Im Interview spricht Opel-Vorstandsvorsitzender Dr. Karl-Thomas Neumann über die Herausforderungen der Digitalisierung und wie sein Unternehmen sie angehen will.

MOIA
Urbane Mobilität

Neue Mobilität, neue Marke

Mit dem neuen Unternehmen „MOIA“ möchte Volkswagen die Mobilität von Menschen im urbanen Raum neu definieren. Bis 2025 will es einer der führenden Anbieter für Mobilitätsdienstleistungen werden. Das Ziel: Lösungen erarbeiten, die die Stadt zu einem schöneren, lebenswerteren und sichereren Ort machen.

Bosch eAxle
Antriebstechnologien

Neuer Schub für E-Autos

Bosch hat ein Achsantriebssystem entwickelt, das Getriebe, E-Maschine und Leistungselektronik in einem Gehäuse vereint. Das neue System „eAxle“ soll die Komplexität des Antriebs reduzieren und ihn damit günstiger und effizienter machen. Einsetzbar ist es vom Klein- bis zum Sportwagen.

Ford bietet bald Alexa an
Digitalisierung

Auto mit Assistent

Ford wird künftig den digitalen Assistenten Alexa in seine Autos integrieren. Die Fahrer werden so unter anderem in der Lage sein, mittels Sprachbefehlen den Motor ihres Autos zu starten, die Türen auf- und abzuschließen, den Kraftstoffstand zu überprüfen oder ihre Lieblingsmusik abzuspielen.

Digitalisierung_Einstieg_acatech_wimmelbild2
Sicherheit

Auf dem Weg zur Mobilitätswende

Wie kann in Deutschland der Weg zum automatisierten und damit sichereren Fahren freigemacht werden? Dieser Frage geht eine Studie der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) nach. Ihr Fazit: Die Chancen der Mobilität von morgen sind groß, aber auch die Hürden auf dem Weg dahin.

Croove
Urbane Mobilität

Nebenjob fürs Auto

Ein Auto steht oft ungenutzt herum. Warum sollte es in dieser Zeit nicht etwas dazuverdienen? Mercedes-Benz hat in München die Carsharing-Plattform Croove gestartet. Über sie können Privatautos gemietet und vermietet werden – unkompliziert, sicher und verlässlich.

Optische Objekterkennung
Digitalisierung

Gemeinsam forschen

Auf dem Weg zum vollautomatisierten Fahrzeug sind noch einige Hürden zu nehmen. Continental hat eine Kooperation mit der Universität Oxford gestartet, um gemeinsam an künstlicher Intelligenz zu forschen. Unter anderem sollen sogenannte Deep-Learning-Algorithmen die optische Objekterkennung und den Dialog zwischen Menschen und Maschinen verbessern.