Themen

Initiative: Zukunft – Made in Germany

Wie werden wir uns in Zukunft fortbewegen? Die Initiative „Mobilität von morgen“ zeigt, was heute schon geht und was bald kommt.

Wir erleben gerade die nachhaltige Neuerfindung der Individual-Mobilität mit den Mitteln der Ingenieurskunst.

Antriebstechnologien: Unser Antrieb: Weg vom Öl

Die Fahrzeuge der Zukunft werden emissionsfrei unterwegs sein. Das ist und bleibt das ehrgeizige Ziel der deutschen Automobilindustrie.

Wir stehen zu dem Ziel, die Treibhausgasemissionen in Deutschland bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent zu senken.

Digitalisierung: Aufbruch in die digitale Zukunft

Die Digitalisierung verändert die Art, wie wir leben und uns fortbewegen. Schritt für Schritt entwickeln wir heute schon die Mobilität von morgen.

Durch eine konsequente Vernetzung von Fahrzeugen könnte ein Fünftel der Staus in Deutschland vermieden werden.

Sicherheit: Mit Sicherheit voran

Eine Zukunft ohne Verkehrsunfälle? Dank neuer Technologien und vernetzter Fahrzeuge muss das keine Vision bleiben.

Seit 1993 ist die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland bereits um zwei Drittel gesunken.

Urbane Mobilität: Die Stadt als Zukunftslabor

Die Welt wird immer urbaner. Innovative Mobilitätskonzepte sorgen dafür, dass die Städte von morgen lebenswert bleiben.

Im Jahr 2050 werden voraussichtlich zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben.

Dialog: Die Initiative im Gespräch

In unserer Dialogreihe diskutieren führende Köpfe aus Industrie, Wissenschaft, Politik und Medien über die Herausforderungen der mobilen Zukunft.

„Die Automobilindustrie wird sich in den nächsten zehn Jahren stärker verändern als jemals zuvor.“

Digitalisierung

Start-up meets Ingenieurskunst

Die Innovationsplattform „Startup Autobahn“ möchte junge Unternehmen fördern, die an der Schnittstelle von Hardware und Software smarte Lösungen für die Mobilität von morgen entwickeln – mit tatkräftiger Unterstützung deutscher Automobilhersteller und Zulieferer.

Sicherheit

Power für die Forschung

Universitäten liefern wichtige Beiträge für die Weiterentwicklung sicherer vernetzter Fahrzeuge. Die Porsche AG kooperiert zum Beispiel mit der TU Dresden. An einem Panamera 4S können die Studenten verschiedene Funktionen für das hoch vernetzte Fahrzeug der Zukunft erforschen.

Urbane Mobilität

Per App verbunden

Mobile Dienstleistungen werden für Autohersteller immer relevanter. Mit der App Life360 bietet BMW Familien im städtischen Alltag die Möglichkeit, verbunden zu bleiben. Mithilfe von Location-Based-Technologie wird unter anderem angezeigt, wo sich die Familienmitglieder gerade aufhalten. (in englischer Sprache)

Digitalisierung

„Schritt für Schritt“

Ab 2030 sei der Durchbruch für automatisiertes Fahren auf breiter Front denkbar, sagt Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft. Im Interview erklärt er, welche technischen und rechtlichen Fragen bis dahin noch gelöst werden müssen.

Antriebstechnologien

Mehr Power für die E-Mobiliät

Der Wandel hin zum elektrischen Fahren ist im vollen Gange. Daher hat Bosch eine neue Einheit für Elektromobilität gegründet. Sie soll helfen, die Technologien weiterzuentwickeln, mit denen die Menschen künftig effizienter, sparsamer und umweltschonender unterwegs sein können.

Sicherheit

Smarte Begleiter

Vom Stauassistenten bis zur Müdigkeitserkennung: Bereits heute unterstützen zahlreiche innovative Assistenzsysteme die Fahrer und machen so den Verkehr sicherer. Ein Überblick, welche Technologie bei Volkswagen derzeit zum Einsatz kommen – und welche noch in den Startlöchern stehen.

Urbane Mobilität

Wandel der Städte

Das autonome Fahren wird unsere Städte und das Leben der Menschen darin verändern. Wie genau wird dieser Wandel aussehen? Mit dem Förderprojekt AVENUE21 unterstützt die Daimler und Benz Stiftung ein interdisziplinäres Forscherteam an der Technischen Universität Wien, das dieser Frage nachgeht.

Antriebstechnologien

Die bessere Alternative

Seit Jahrzehnten wird an der Brennstoffzelle geforscht. Noch lässt der Durchbruch auf sich warten. Doch das könnte sich bald ändern. Denn die Technologie bietet viele Vorteile. Ein Überblick über die Chancen von Wasserstoff-Autos und welche Hürden noch genommen werden müssen.