Newsroom

ceo-interviews-opel-aufmacher
Digitalisierung

Für die Zukunft lernen

Die Mobilität verändert sich rasant, die Automobilhersteller müssen sich neu erfinden. Im Interview spricht Opel-Vorstandsvorsitzender Dr. Karl-Thomas Neumann über die Herausforderungen der Digitalisierung und wie sein Unternehmen sie angehen will.

Ford bietet bald Alexa an
Digitalisierung

Auto mit Assistent

Ford wird künftig den digitalen Assistenten Alexa in seine Autos integrieren. Die Fahrer werden so unter anderem in der Lage sein, mittels Sprachbefehlen den Motor ihres Autos zu starten, die Türen auf- und abzuschließen, den Kraftstoffstand zu überprüfen oder ihre Lieblingsmusik abzuspielen.

Optische Objekterkennung
Digitalisierung

Gemeinsam forschen

Auf dem Weg zum vollautomatisierten Fahrzeug sind noch einige Hürden zu nehmen. Continental hat eine Kooperation mit der Universität Oxford gestartet, um gemeinsam an künstlicher Intelligenz zu forschen. Unter anderem sollen sogenannte Deep-Learning-Algorithmen die optische Objekterkennung und den Dialog zwischen Menschen und Maschinen verbessern.

Dr. Oliver Blume
Digitalisierung

„Alles hinterfragen“

Im Interview erklärt Porsche Vorstandschef Dr. Oliver Blume, wo die größten Herausforderungen der Mobilität von morgen liegen, warum er den permanenten technologischen Wandel als Chance sieht und wie das Unternehmen weiterhin für Innovation sorgen will.

Dashboard Audi A4
Digitalisierung

Autos und Ampeln vernetzt

Audi-Fahrer in den USA wissen bald schon vorher, ob die nächste Ampel auf Rot steht. Die Autos sollen über V2X-Technologie mit den Ampelsystemen vernetzt werden und so für ein entspanntes, sichereres Fahren sorgen. Auch nach Europa soll die Technologie bald kommen.

Digitale Trends in der Automobilindustrie
Digitalisierung

Die sieben Top-Trends für 2017

Das kommende Jahr wird ein Spannendes in Sachen automobiler Innovation. Viele Entwicklungen werden unser Leben einfacherer machen. Der Artikel gibt einen Überblick, welche Trends 2017 für Schlagzeilen sorgen werden. (in englischer Sprache).

BMW-Softwareentwickler
Digitalisierung

Offensive für autonomes Fahren

BMW will im Großraum München ein Entwicklungszentrum für autonomes Fahren mit rund 2000 Mitarbeitern aufbauen. Das Ziel: Die Expertise bündeln und neue Arbeitsstrukturen schaffen – und so die Forschung und Entwicklung auf diesem Gebiet vorantreiben.

Plattform RIO
Digitalisierung

Alles im Fluss

Optimierte Lieferketten und weniger Leerfahrten: Die cloud-basierte Plattform „RIO“ soll die Transportbranche besser vernetzen, vom Versender über den LKW-Fahrer bis zum Empfänger. Damit unterschiedliche Fahrzeugmarken den Service nutzen können, ist das System nachrüstbar und offen gestaltet.